Okt 222014
 

In der Edition Aumann ist das Buch “Coburger Unternehmergeist” anlässlich des 190 jährigen Bestehens des Regionalverbandes Coburg im BDS erschienen.

Im Jahre 2014 jährt sich die Gründung des Kunst,- Industrie- und Gewerbevereins Coburg zum 190. Mal. Zwei bis heute bestehende Vereine wurzeln in jenem Zusammenschluss des Jahres 1824 – der Kunstverein Coburg e.V. und der Regionalverband Coburg im Bund der Selbständigen (BDS).

Anlässlich des 190-jährigen Gründungsjubiläums des früheren Kunst- und Gewerbevereins gedenkt der BDS Coburg seiner Geschichte, die gleichzeitig auch die Geschichte des Coburger Wirtschaftslebens in den vergangenen 190 Jahren widerspiegelt.

Coburger_Unternehmergeist_cover_web

In Zusammenarbeit mit dem Colloquium Historicum Wirsbergense e.V. (CHW) veranstaltete der BDS über das Jahr 2014 verteilt eine Reihe von Vorträgen, die verschiedene Aspekte der Wirtschaftsgeschichte des Coburger Landes sowie im westlichen Oberfranken näher beleuchten.

Diese Vorträge wurden in einer kleinen Festschrift zusammengefasst, die von der Edition Aumann herausgegeben wurde und die Referate einer interessierten Leserschaft zugänglich macht. Fünf Autoren beleuchten in sechs Beiträgen die unterschiedlichsten Aspekte zur Wirtschaftsge-schichte Coburgs und seines Umlandes.

Der in Hirschaid lebende, aus Coburg stammende Kunsthistoriker Robert Schäfer zeichnet in seiner Festrede zum 190-jährigen Bestehen des BDS die wechselvolle, nach 1945 nur lückenhaft nach-vollziehbare Geschichte des Vereins nach und vermittelt zugleich ein Bild der wirtschaftlichen Entwicklung Coburgs und des Coburger Landes.

Mit einem ganz wesentlichen Aspekt der Wirtschaftsgeschichte beschäftigt sich die Bamberger Kreisheimatpflegerin Annette Schäfer – den Verkehrswegen im Regnitztal, am Obermain und im Coburger Land. Ergänzt wird ihr Beitrag von einer Fotostrecke von Rolf Peter Reichel, die den Bau der ICE-Tunnel bei Grub am Forst dokumentiert.

Der oberfränkische Bezirksheimatpfleger und CHW-Vorsitzende Günter Dippold setzt sich in seinem Beitrag mit der Korbwarenindustrie und ihren Ablegern auseinander, die sich im Coburger Land vor allem in der Ansiedlung zahlreicher Polstermöbelfabriken niederschlug.

Dass Wirtschafts- und Kunstgeschichte bisweilen Hand in Hand miteinander gehen, verdeutlicht der Beitrag von Robert Schäfer über das industrielle Erbe im Coburger Stadtbild.

Die Stadtheimatpflegerin von Neustadt bei Coburg schließlich, Isolde Kalter, beschäftigt sich in ihrem Beitrag mit der wechselvollen, nicht immer glücklichen Geschichte des Anwesens Eisfelder Straße 17 in Neustadt.

Informationen zur Festschrift:

Titel                Coburger Unternehmergeist

Untertitel      Beiträge zur wirtschaftlichen Entwicklung einer Region
Festschrift zum 190 jährigen Bestehen des Regionalverbandes Coburg im Bund
der Selbständigen.

Autoren          Dippold, Günter / Kalter, Isolde / Schäfer, Annette / Schäfer, Robert
Verlag             A7-24 Aumann GmbH, Edition Aumann
ISBN             978-3-942230-09-4
Seitenanzahl   128 Seiten
Produktform   Einband – flex.(Paperback), geklebt
Abbildungen   Fotos, farbig: 47, schwarz-weiß: 13
Das Buch ist im Buchhandel erhältlich..

Sorry, the comment form is closed at this time.