Aug 012013
 

Laut der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) verrichten mehr als die Hälfte der weltweit 215 Millionen Kinderarbeiter gefährliche Arbeit.

Nicht umsonst hat sich die Sonderorganisation der Vereinten Nationen diesem vakanten Thema angenommen und mit „Gefährliche Kinderarbeit – Leid und Lösung. Was wir wissen. Was wir tun müssen.“ die gefährliche Situation von Kindern dargestellt. Blasige Hände, Platzwunden oder Rückenverletzungen sind noch das Harmloseste, was Kinder da erdulden müssen.

Die Edition Aumann hat erstmalig die Deutsche Übersetzung der ILO-Dokumentation vorgelegt.

Gern können Sie als Pressevertreter per E-Mail ein Rezensionsexemplar von „Gefährliche Kinderarbeit – Leid und Lösung. Was wir wissen. Was wir tun müssen.“ anfordern.

Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an uns wenden, oder werfen Sie einfach einen Blick auf unsere Internetseite: http://gegenkinderarbeit.de.