Okt 222014
 

In der Edition Aumann ist das Buch “Coburger Unternehmergeist” anlässlich des 190 jährigen Bestehens des Regionalverbandes Coburg im BDS erschienen.

Im Jahre 2014 jährt sich die Gründung des Kunst,- Industrie- und Gewerbevereins Coburg zum 190. Mal. Zwei bis heute bestehende Vereine wurzeln in jenem Zusammenschluss des Jahres 1824 – der Kunstverein Coburg e.V. und der Regionalverband Coburg im Bund der Selbständigen (BDS).

Anlässlich des 190-jährigen Gründungsjubiläums des früheren Kunst- und Gewerbevereins gedenkt der BDS Coburg seiner Geschichte, die gleichzeitig auch die Geschichte des Coburger Wirtschaftslebens in den vergangenen 190 Jahren widerspiegelt.

Coburger_Unternehmergeist_cover_web

In Zusammenarbeit mit dem Colloquium Historicum Wirsbergense e.V. (CHW) veranstaltete der BDS über das Jahr 2014 verteilt eine Reihe von Vorträgen, die verschiedene Aspekte der Wirtschaftsgeschichte des Coburger Landes sowie im westlichen Oberfranken näher beleuchten.

Diese Vorträge wurden in einer kleinen Festschrift zusammengefasst, die von der Edition Aumann herausgegeben wurde und die Referate einer interessierten Leserschaft zugänglich macht. Fünf Autoren beleuchten in sechs Beiträgen die unterschiedlichsten Aspekte zur Wirtschaftsge-schichte Coburgs und seines Umlandes.

Der in Hirschaid lebende, aus Coburg stammende Kunsthistoriker Robert Schäfer zeichnet in seiner Festrede zum 190-jährigen Bestehen des BDS die wechselvolle, nach 1945 nur lückenhaft nach-vollziehbare Geschichte des Vereins nach und vermittelt zugleich ein Bild der wirtschaftlichen Entwicklung Coburgs und des Coburger Landes.

Mit einem ganz wesentlichen Aspekt der Wirtschaftsgeschichte beschäftigt sich die Bamberger Kreisheimatpflegerin Annette Schäfer – den Verkehrswegen im Regnitztal, am Obermain und im Coburger Land. Ergänzt wird ihr Beitrag von einer Fotostrecke von Rolf Peter Reichel, die den Bau der ICE-Tunnel bei Grub am Forst dokumentiert.

Der oberfränkische Bezirksheimatpfleger und CHW-Vorsitzende Günter Dippold setzt sich in seinem Beitrag mit der Korbwarenindustrie und ihren Ablegern auseinander, die sich im Coburger Land vor allem in der Ansiedlung zahlreicher Polstermöbelfabriken niederschlug.

Dass Wirtschafts- und Kunstgeschichte bisweilen Hand in Hand miteinander gehen, verdeutlicht der Beitrag von Robert Schäfer über das industrielle Erbe im Coburger Stadtbild.

Die Stadtheimatpflegerin von Neustadt bei Coburg schließlich, Isolde Kalter, beschäftigt sich in ihrem Beitrag mit der wechselvollen, nicht immer glücklichen Geschichte des Anwesens Eisfelder Straße 17 in Neustadt.

Informationen zur Festschrift:

Titel                Coburger Unternehmergeist

Untertitel      Beiträge zur wirtschaftlichen Entwicklung einer Region
Festschrift zum 190 jährigen Bestehen des Regionalverbandes Coburg im Bund
der Selbständigen.

Autoren          Dippold, Günter / Kalter, Isolde / Schäfer, Annette / Schäfer, Robert
Verlag             A7-24 Aumann GmbH, Edition Aumann
ISBN             978-3-942230-09-4
Seitenanzahl   128 Seiten
Produktform   Einband – flex.(Paperback), geklebt
Abbildungen   Fotos, farbig: 47, schwarz-weiß: 13
Das Buch ist im Buchhandel erhältlich..

Aug 012013
 

Das Deutsche Gesundheitssystem ist in der Krise.  Neue Wege und Denkweisen sind nötiger denn je.

Das bei der Edition Aumann erschienene Buch “Alternatives Gesundheitssystem” rüttelt auf:  Mit einem völlig neuen Ansatz schwimmt der Autor  Harald Götz bewusst gegen den Strom und entwickelt – entgegen aller Lehrmeinungen – ein alternatives Gesundheitssystem. Lassen auch Sie sich beeindrucken von einem Gesundheitssystem mit freien Preisen und dezentraler Geldverwaltung.

Ohne plakativ zu werden stellt der Politologe ein gewagte These auf, die neue Denkweisen vorantreiben soll. Weitere Informationen finden Sie hier..

Aug 012013
 

Laut der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) verrichten mehr als die Hälfte der weltweit 215 Millionen Kinderarbeiter gefährliche Arbeit.

Nicht umsonst hat sich die Sonderorganisation der Vereinten Nationen diesem vakanten Thema angenommen und mit „Gefährliche Kinderarbeit – Leid und Lösung. Was wir wissen. Was wir tun müssen.“ die gefährliche Situation von Kindern dargestellt. Blasige Hände, Platzwunden oder Rückenverletzungen sind noch das Harmloseste, was Kinder da erdulden müssen.

Die Edition Aumann hat erstmalig die Deutsche Übersetzung der ILO-Dokumentation vorgelegt.

Gern können Sie als Pressevertreter per E-Mail ein Rezensionsexemplar von „Gefährliche Kinderarbeit – Leid und Lösung. Was wir wissen. Was wir tun müssen.“ anfordern.

Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an uns wenden, oder werfen Sie einfach einen Blick auf unsere Internetseite: http://gegenkinderarbeit.de.

Aug 012013
 

Na dann, Prost Mahlzeit!
Die Edition Aumann hat den neuen Berufsratgeber  “Irgendwas mit Essen und Trinken” von Manfred Engl auf den Markt gebracht.

“Kind, werde Bäcker, essen müssen die Leute immer!”
Junge Menschen, die diesen Rat gerne annehmen, aber trotzdem nicht so früh aufstehen wollen, brauchen Alternativen. Der Verlag Edition Aumann legt einen neuen Ratgeber aus der Reihe “Irgendwas mit…” vor. Das Buch gibt einen Überblick über alle Berufe, die mit Essen und Trinken zu tun haben, und kostet 14,50 Euro.

Von B wie Bäcker bis W wie Weinprüfer hat der Autor alle Berufe gesammelt, die mit der Herstellung, Veredelung oder dem Vertrieb von Nahrungsmitteln zu tun haben. Interessierte Leser/innen können sich einen schnellen Überblick über den beruflichen Alltag, die Ausbildungsbedingungen und Karrieremöglichkeiten verschaffen.

Der Autor redet nicht um den heißen Brei herum – in seiner knappen, sachlichen Art stellt er auch unbekannte Berufe wie den Weinküfner oder den Milchtechnologen vor. Die jugendlichen Leser/innen sollen sich nicht nur über die wenigen “Dauerbrenner” (Koch, Konditor, Hotelfachmann, Systemgastronom) informieren, sondern auch weniger verbreitete Ausbildungsberufe in Erwägung ziehen. Um den Lesern eine sinnvolle Entscheidung zu ermöglichen, zeigt der Autor auch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt auf und informiert über Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.

“Irgendwas mit…” ist die Reaktion des Fachverlages Edition Aumann auf eine immer wiederkehrende Floskel: “Was willst du denn mal beruflich machen? ” “Och, irgendwas mit Tieren, Computern, Kindern…” Thematisch geordnet deckt die Reihe mittlerweile einen Großteil der Berufswünsche Jugendlicher ab und wird ständig erweitert. In jedem Reihentitel werden die bekannten und beliebten Ausbildungsberufe genauso vorgestellt wie die unbekannten und oft zu Unrecht weniger beliebten.

Es ist schwer, in einer sich ständig wandelnden Ausbildungslandschaft den Überblick zu behalten. Überblick ist aber nötig, um den wichtigen Prozess der Berufswahl sinnvoll durchlaufen zu können. Mit seiner Reihe “Irgendwas mit…” unterstützt Herausgeber Ulrich Aumann Jugendliche aktiv bei ihrer Berufswahl..